Im Monat Oktober haben in den Schweizer Hotels deutlich weniger Gäste eingecheckt als im Vorjahr. Grund dafür waren die starken Einbussen bei Touristen aus dem Ausland. Die inländische Nachfrage nahm dagegen wie schon in den Vormonaten zu.

Gegenüber dem Vorjahr gingen die Übernachtungen im Oktober um 32,9 Prozent auf 2,05 Millionen zurück, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag mitteilte. Die Nachfrage der ausländischen Touristen brach dabei im Oktober um 77 Prozent ein. Bei den inländischen Gästen wurde dagegen ein Zuwachs von 14,5 Prozent vermeldet.

Damit ergibt sich für die Sommersaison von Mai bis Oktober kumuliert eine Abnahme von 40,9 Prozent. Die Schweizer Hotellerie hat gegenüber dem Vorjahr im Sommer 9,3 Millionen Übernachtungen verloren.

(awp/gku)