Die Swisscom verkauft womöglich ihre Anteile von 22,4 Prozent an der belgischen Belgacom International Carrier Services (BICS). Der Telekomkonzern bestätigte am Freitag Spekulationen in belgischen Medien, dass die BICS-Aktionäre einen Verkauf von 51 Prozent der Aktien prüften.

Demnach liefen Gespräche mit möglichen Investoren. Es seien aber noch keine Entscheide gefällt worden und es sei derzeit offen, ob es zu einer Einigung komme, so die Swisscom in einer Mitteilung. In diesem Rahmen prüft der Schweizer Telekom-Konzern auch die Veräusserung ihrer Anteile.

Die BICS waren 2005 gestartet worden: Mit dem Joint-Venture wollten Swisscom und Belgacom ihre Position im internationalen Wholesale-Markt stärken. BICS entstanden aus der der Auslagerung aller internationalen Dienstleistungen der Belgacom und deren Zusammenführung mit dem internationalen Carrier-Geschäft voN Swisscom.

(AWP – rap)