Der Basler Pharmakonzern Novartis baut mit einer Übernahme sein Geschäft zur Behandlung von neuropsychiatrischen Krankheiten aus. Novartis kaufe die amerikanische Cadent Therapeutics, wie Novartis  am Donnerstag mitteilte.

Die in Privatbesitz stehende Cadent verfüge über eine Arznei zur möglichen Behandlung von Schizophrenie, die derzeit in einer Studie der Phase I getestet werde.

Therapie gegen Depression

Hinzu kämen eine experimentelle Therapie gegen Depression sowie ein Wirkstoff gegen Bewegungsstörungen. Beide befänden sich in Phase II-Studien. Gemäss der Vereinbarung werde Novartis sämtliche ausstehende Aktien von Cadent erwerben und in Zukunft Meilensteinzahlungen entrichten. Die Transaktion dürfte im ersten Quartal 2021 abgeschlossen werden.

(reuters/mbü)