Nach der Unterzeichnung eines Abkommens mit der EU über die Einfuhr von Rindfleisch erklärte Trump am Freitag im Weissen Haus, man arbeite «an Zöllen von 25 Prozent auf alle Mercedes-Benz und BMW, die in unser Land kommen» . Dies sei ein Witz, sagte er dann. Später sagte Trump, Zölle auf Autoimporte aus Europa seien weiter denkbar. Möglicherweise werde er sie verhängen müssen, wenn er nicht bekomme, was er wolle.

Die USA und die EU streben ein Handelsabkommen an. Trump hat den Europäern mit Strafzöllen auf Autos und Autoteile gedroht, was die deutsche Wirtschaft empfindlich treffen würde. Betroffen wären neben Daimler und BMW auch Volkswagen.

(reuters/gku)