Die UBS will den Bonuspool für ihre Investmentbanker informierten Kreisen zufolge um bis zu 20% ausweiten. Boomende Handelserträge hatten der grössten Bank der Schweiz zum höchsten Gewinn seit fünf Jahren verholfen.

Im Wealth Management ist, wie zu hören ist, indessen mit unveränderten oder nur leicht steigenden Boni zu rechnen. Abhängig von den Regionen gebe es dabei erhebliche Unterschiede. 2019 hatte die UBS insgesamt rund 2,7 Milliarden Dollar an variablen Vergütungen gezahlt.

Ein UBS-Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab. Der Vergütungsbericht der Bank wird am 5. März vorgelegt.

(bloomberg/gku)