Die US-Industrie hat im August ihre Produktion stärker hochgefahren als erwartet. Die Betriebe stellten 0,5 Prozent mehr her als im Vormonat, wie die Notenbank (Fed) am Dienstag mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten nur mit einem Anstieg von 0,2 Prozent gerechnet, nach minus 0,4 Prozent im Juli. Die gesamte Produktion - zu der auch Versorger und Bergbau beitragen - stieg im August um 0,6 Prozent und damit ebenfalls deutlicher als erwartet.

Die Industrie macht etwa zwölf Prozent des Bruttoinlandsproduktes der USA aus. Ihre Aussichten haben sich angesichts der schwächeren Weltkonjunktur eingetrübt. Zudem dürfte ihr der eskalierende Handelskonflikt der USA mit China zu schaffen machen.

Die Fed steuert auf die zweite Zinssenkung in diesem Jahr zu und dürfte am Mittwoch den geldpolitischen Schlüsselsatz kappen - voraussichtlich um einen Viertelprozentpunkt. Zuletzt hatte sie die Zinsen Ende Juli auf die Spanne von 2,0 bis 2,25 Prozent gesenkt. Fed-Chef Jerome Powell bereitete jüngst die internationalen Finanzmärkte auf eine weitere geldpolitische Lockerung vor.

(reuters/mlo)