Der Einstieg von Veraison beim Backwarenhersteller Arytza ist überraschen. Gilt doch Arytza als hochverschuldet und leidet zudem jetzt unter der Coronakrise. Der Backwarenhersteller hat eine Aufschiebung der Dividendenzahlung sowie eine umfassende Personalreduktion angekündigt.

Veraison hält neuerdings nun etwas mehr als drei Prozent. Verhält es sich wie bei früheren Beteiligungsnahmen, könnte der Vermögensverwalter diesen Stimmenanteil in einem zweiten Schritt auf 5 Prozent ausbauen.

(tdr)