Vodafone, der weltweit zweitgrösste Mobilfunkanbieter der Welt, hat davor gewarnt, dass sich die Entwicklung der 5G-Technologie in Grossbritannien unter Ausschluss von Huawei deutlich verzögern wird.

«Die britische Führungsrolle bei 5G wird verloren gehen, wenn Mobilfunkbetreiber gezwungen sind, Zeit und Geld für den Austausch bestehender Geräte aufzuwenden», sagte Scott Petty, Technologievorstand von Vodafone UK.

Gespräche mit NEC und Samsung

Die Regierung solle lieber die 5G-Abdeckung ausweiten und in die nächste Phase dieser Technologie investieren, anstatt Komponenten des chinesischen Telekommunikationsausrüsters zu entfernen, sagte Petty.

«Wir sind nicht an einen Lieferanten gebunden, aber es ist wichtig, das Ausmass dessen zu verstehen, was hier auf dem Spiel steht», sagte er und fügte hinzu, Vodafone arbeite eng mit Ericsson zusammen und prüfe Geräte weiterer Lieferanten. Grossbritannien führt derzeit Gespräche mit der japanischen NEC und Südkoreas Samsung Electronics, um Alternativen zu Huawei beim Ausbau des Netzes zu finden.

In all diesen Ländern entsteht ein Smartphone von Huawei

In Huaweis Smartphones steckt viel nicht-chinesische Technologie. Die Auswechslung aller US-Komponenten wird zur Herkulesaufgabe. Mehr hier.

(sda/gku)