Die Coronavirus-Krise wird der Weltwirtschaft in diesem Jahr Einbussen von 5,8 bis 8,8 Billionen Dollar bringen. Dies geht aus einer aktualisierten Schätzung der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB) vom Freitag hervor.

Das wären 6,4 bis 9,7 Prozent des globalen Bruttoinlandproduktes. Die Prognose ist pessimistischer als noch im April. Damals hatte die ADB globale Verluste von zwei bis 4,1 Billionen Dollar vorhergesagt. Inzwischen haben die Experten die Folgen der weitreichenden Coronavirus-Restriktionen in ihre Rechnungen einbezogen, wie es am Freitag weiter hiess.

(sda/tdr)