Der chinesische Uber-Konkurrent Didi Chuxing will in den USA an die Börse gehen. Das Unternehmen teilt mit, entweder an die Technologiebörse Nasdaq oder an die New Yorker Börse Nyse unter dem Kürzel «DIDI» streben zu wollen. Der Sprung Didis auf das Handelsparkett dürfte zu den weltgrössten Börsengängen in diesem Jahr zählen.

Der Fahrdienstvermittler wird von Unternehmen wie dem japanischen Technologieinvestor SoftBank, dem chinesischen Online-Händler Alibaba und dem chinesischen Spiele- und Technologieriesen Tencent finanziert. Didi ist neben der klassischen Fahrdienstvermittlung im Busverkehr und Veloverleih tätig.

(reuters/mbü)