Der chinesische Präsident Xi Jinping sieht sein Land «konzentrierten Risiken» ausgesetzt - wirtschaftlich, politisch und diplomatisch. «Die grossen Kämpfe, die es zu bewältigen gilt, werden nicht weniger werden», wurde Xi am Dienstag von Staatsmedien zitiert.

Zu den umkämpften Bereichen gehörten Wirtschaft, Politik, Kultur, Gesellschaft, Umwelt, Verteidigung, Hongkong, Taiwan und Diplomatie. «Sie werden noch komplexer werden», fügte er hinzu. Die Parteifunktionäre müssen sich darüber im Klaren sein, wo die Risiken liegen und wie man sie erkenne. «Kader in Führungspositionen müssen Kämpfer sein, die es wagen zu kämpfen und gut im Kampf sind», sagte Xi.

Grosse Militärparade am 1. Oktober

Der Präsident bereitet derzeit den 70. Jahrestag der Gründung des kommunistischen China am 1. Oktober vor, bei dem es eine grosse Militärparade in Peking geben soll. Xi und die regierende Kommunistische Partei, die vor allem auf Stabilität Wert legen, haben mit einer Reihe von Schwierigkeiten und Rückschlägen zu kämpfen - angefangen von einem langsameren Wachstum, dem Handelskrieg mit den Vereinigten Staaten bis hin zu den Protesten in Hongkong.

Anzeige

(reuters/gku)