Trotz Spionagebedenken Indiens ist ein chinesisches Forschungsschiff in einen Hafen von Sri Lanka eingelaufen. Die «Yuan Wang 5» fuhr am Dienstag in den von China betriebenen Hafen der Stadt Hambantota im Süden Sri Lankas ein, wie Hafenvertreter mitteilten.

Demnach durfte das Schiff unter der Bedingung anlegen, in Gewässern Sri Lankas keine Untersuchungen vorzunehmen.

Angst um indische Militäreinrichtungen in der Region

Indischen Medienberichten zufolge ist die «Yuan Wang 5» nicht nur ein Forschungsschiff, sondern kann auch zu Spionagezwecken eingesetzt werden. Indien befürchtet, dass China mit dem Schiff indische Militäreinrichtungen in der Region ausspionieren könnte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Regierung in Neu Delhi beobachtet Chinas verstärkte Präsenz im Indischen Ozean und in Sri Lanka mit grossem Argwohn. Auch die US-Regierung hat sich besorgt über die Aktivitäten der «Yuan Wang 5» gezeigt.

(sda/gku)