Bereits im frühen Handel am Montagmorgen stieg die Aktie der Credit Suisse bis 2,5 Prozent auf 3,04 Franken. Diesen Trend konnte sie aufrechterhalten und schliesst mit einem Plus von 3.24 Prozent auf 3.06 Franken. Seit Jahresbeginn schreibt die Aktie ein Plus von rund 7 Prozent.

Vergangenes Jahr erlebte die Aktie einen Sturz und ist um rund 70 Prozent eingesackt. Im Oktober 2022 kündigte die Grossbank ein «Restrukturierung» an, die Bank will die verlustträchtige Investmentbank-Einheit stabilisieren. Nicht zuletzt auch durch neue Führungsmitglieder: Letzte Woche lösten Giuseppe Monarchi und Steven Geller den Leiter der Einheit Investment Banking & Capital Markets Cathal Deasy ab. Dieser ging nach nur 3 Monaten Amtszeit.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Es geht aufwärts an der Schweizer Börse

Der SMI schloss am Montag um 0,6 Prozent fester bei 11.213 Punkten. Von den 20 Standardwerten rückten 17 vor. Besonders gesucht waren Industriefirmen. Die Aktien des Bauchemiekonzerns Sika, der am Mittwoch Eckwerte zum Geschäftsjahr 2022 veröffentlicht, kletterten fünf Prozent. Der Sanitärtechniker Geberit profitierte von einer Hochstufung auf "Neutral" durch die Goldman-Sachs-Analysten und gewann 4,3 Prozent. Mit dem Zementriesen Holcim ging es auch für den dritten grossen baunahen SMI-Titel aufwärts.

(reuters/rul)