Der Übernahmekampf um den Zürcher Fondsanbieter GAM verstärkt sich weiter:  Eine wichtige Investorengruppe will ein öffentliches Teilangebot vorlegen und verstärkt damit den Widerstand gegen den Übernahmeversuch der Londoner Liontrust Asset Management.

Die Aktionärsgruppe um den französischen Milliardär Xavier Niel verspricht ein Angebot von 0,55 Franken je Aktie in bar für bis zu 28 Millionen GAM-Aktien — 17,5 Prozent des Kapitals —, das Mitte August formell vorgelegt werden soll. Niel und einige Verbündete sehen in Liontrusts Übernahmeangebot eine erhebliche Unterbewertung der GAM.

Partner-Inhalte
 
 
 
 
 
 

Der GAM-Aktienkurs schiesst in die Höhe

Das Angebot liegt 32% über dem Schlusskurs der GAM vom Montag und auf Basis aktueller Preise und Wechselkurse umgerechnet 29% über der aktienbasierten Liontrust-Offerte. Der Kurs von GAM erhöhte sich am Dienstag zu Handelsbeginn um 15% auf bis zu 0,48 Franken.

Liontrust will die GAM komplett übernehmen und bietet den Aktionären des Zürcher Wettbewerbers dafür eigene Aktien an. Die Londoner Firma hat einige Grossaktionäre und die GAM-Gremien auf ihrer Seite. 

Aus dem Deal würde ein Asset Manager mit rund 53 Milliarden Pfund (60 Milliarden Franken) verwaltetem Vermögen hervorgehen.  GAM könnte so einen Schlussstrich unter eine jahrelange Krisenperiode ziehen.

Wichtige Aktionäre sperren sich gegen den Deal

Das Angebot stiess jedoch auf Gegenwind seitens der Aktionäre. Insbesondere beschloss GAMs drittgrösster Aktionär Gem, das Angebot von Liontrust nicht anzunehmen, wie Bloomberg News berichtete. Damit wird die Liste der verärgerten Aktionäre immer länger.

(bloomberg/mbü)

HZ-Banking-Newsletter
Karin Bosshard, Chefredaktorin von HZ Banking, und ihr Bankenexpertenteam liefern Ihnen die Hintergründe zu Themen, welche die Schweizer Bankenszene bewegen. Jeden Tag (werktäglich) in Ihrem E-Mail-Postfach. Jetzt anmelden und unseren exklusiven Guide zu Lohn- und Vergütungsfragen erhalten.
HZ-Banking-Newsletter