Die Schweizer Börse hat am Donnerstag zugelegt. Nach der Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank waren vor allem Finanzwerte sowie konjunkturabhängige Titel gefragt. Zuvor hatten die Währungshüter die Leitzinsen überraschend deutlich um einen halben Punkt auf 0,50 Prozent hochgeschraubt. Der SMI gewann bis kurz vor Handelsschluss 0,5 Prozent auf 11.116 Punkte.

Die UBS rückte 1,4 Prozent vor. Durch den ebenfalls angehobenen Einlagensatz müssen Banken nicht länger draufzahlen, wenn sie überschüssiges Geld bei der EZB parken. Die Aktien des Finanzinvestors Partners Group waren mit einem Plus von 2,8 Prozent Spitzenreiter unter den Schweizer Standardwerten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Partners Group profitierte dabei vom soliden Zwischenbericht des britischen Konkurrenten 3I Group. Bei den Nebenwerten verdoppelten sich Addex im Wert. Die Pharmafirma hat das erste Halbjahr mit 8,8 Millionen Franken an Barmitteln abgeschlossen und sieht sich damit in der Lage, die Geschäftstätigkeit bis Ende 2022 zu finanzieren.

Dagegen tauchten die Aktien des Derivateanbieters Leonteq sowie der in der Blechbearbeitung tätigen Bystronic nach der Veröffentlichung von Zwischenberichten um jeweils rund zehn Prozent. Bei Givaudan ging es 1,5 Prozent abwärts. Der Duft- und Aromenhersteller hat im ersten Halbjahr die steigenden Produktionskosten zu spüren bekommen.

(reuters/ske)