Österreichische Gewerkschafter haben am Samstag auf bundesweiten Demonstrationen weitere Massnahmen gegen die Teuerung gefordert. Der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) gab die Zahl der Teilnehmer mit mehr als 32 000 an, die Polizei machte bis zum Abend keine Angaben dazu. "Die Teuerung ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen", sagte ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian bei einer Grosskundgebung in Wien. Sowohl junge als auch alte Menschen hätten Sorge, wie sie sich ihr Leben finanzieren sollen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Bislang hat die Regierungskoalition zwischen der konservativen ÖVP und den Grünen zur Abfederung der Inflation verschiedene Einmalzahlungen beschlossen. Ausserdem will die Regierung Strompreise stützen und Einkommensteuer-Stufen jährlich an die Inflationsrate anpassen, um realen Lohnverlust zu vermeiden.

Der ÖGB fordert zusätzlich einen Preisdeckel für Heizkosten, eine vorübergehende Aussetzung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel sowie eine Übergewinnsteuer für Energieunternehmen. Die Demonstrationen fanden kurz vor den jährlichen Lohnverhandlungen zwischen Arbeitgebern und Teilgewerkschaften statt, die am Montag beginnen. (sda/css)