Das schrieb das Unternehmen am Donnerstag in einer Meldung. Sowohl auf Konzernebene als auch in seinem grössten Einzelmarkt USA schnitt Hellofresh somit besser ab als von Analysten erwartet. Allerdings blieben alle anderen Märkte hinter den Erwartungen.

Auch beim Ergebnis lief es im Segment International, das mit Ausnahme der Vereinigten Staaten alle anderen Länder umfasst, erneut schlechter. Im Vergleich zum Vorjahr brach das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um fast 40 Prozent ein.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Nur dank anhaltend guter Geschäfte in den USA reduzierte sich der Rückgang des operativen Gewinns auf Konzernebene, so dass Hellofresh mit 71,8 Millionen Euro ein Zehntel weniger operativen Gewinn machte als noch im Vorjahreszeitraum.