Die Versicherungsgruppe Baloise und die Bank UBS haben ihre Beteiligung an der Wohneigentumsplattform Houzy erhöht und halten nun die Mehrheit. Beide haben bereits vergangenes Jahr eine Zusammenarbeit im Immobilienbereich beschlossen. Diese wird nun durch die Erhöhung des Anteils an Houzy weiter ausgebaut, wie beide Partner am Mittwoch mitteilten.

Die UBS und die Baloise hätten bereits früh in Houzy investiert, heisst es. Laut der Mitteilung wollen sie nun den weiteren Ausbau der Plattform für Immobiliensuche, Wertentwicklung, Finanzierung, Prüfung des Sanierungsbedarfs, Risikoschutz, Instandhaltung und Modernisierung vorantreiben.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Wie hoch der Anteil der Baloise und der UBS an Houzy genau ist, wird in der Mitteilung allerdings nicht genannt. Angaben zum finanziellen Engagement werden auch nicht gemacht.

(awp/gku)