Das US-Pharmaunternehmen Merck & Co hat einem Medienbericht zufolge das auf Krebsmittel spezialisierte Biotech-Unternehmen Seagen in den Blick genommen. Die beiden Unternehmen seien in fortgeschrittenen Übernahmegesprächen, berichtete das «Wall Street Journal» unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Dabei werde ein Preis von 200 Dollar je Seagan-Aktie diskutiert. Bei dem Schlusskurs von Mittwoch in Höhe von 175 Dollar je Aktie wird Seagen mit 32,24 Milliarden Dollar bewertet. Seagen wollte den Bericht nicht kommentieren, Merck war zunächst nicht zu erreichen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(reuters/gku)