Ein weiterer Rückschlag mit der Lungenkrebstherapie Tiragolumab hat den Kurs des Pharmariesen Roche belastet: Eine Kombination von Tiragolumab, dem ebenfalls von Roche stammenden Medikament Tecentriq und einer Chemotherapie erreichte bei einer bestimmten Form von Lungenkrebs das Ziel hinsichtlich eines progressionsfreien Überlebens und Gesamtüberlebens nicht, teilte der Pharma- und Diagnostikkonzern am Donnerstag mit.

Partner-Inhalte
 
 
 
 
 
 

Das drückte den Kurs der Roche-Genussscheine im frühen Handel um über 3 Prozent; die Papiere des Basler Pharmariesen waren damit mit Abstand der grösste Verlierer aller SMI-Werte. Die Durststrecke bei Roche droht nun länger zu dauern. 

Holger Alich
Holger AlichMehr erfahren