Im November 2021 zählte das Bundesamt für Statistik (BFS) 1,8 Millionen Logiernächte. Das sind 95 Prozent oder rund 855'000 mehr als in der Vorjahresperiode, als vor allem der internationale Tourismus wegen der Coronapandemie stark eingeschränkt war. Zum Vorkrisenniveau vom November 2019 fehlten nur noch gut 10 Prozent der Gäste.

Im November machte sich vor allem die Rückkehr der internationalen Gäste positiv bemerkbar. So buchten ausländische Besucher 687'000 Übernachtungen, was gegenüber November 2020 beinahe einer Vervierfachung entspricht, wie das BFS am Montag mitteilte. Auch die Nachfrage aus dem Heimmarkt war mit 1,1 Millionen Logiernächten fast 50 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Kumuliert stieg die Zahl der Übernachtungen im Jahr 2021 bis Ende November um 21,4 Prozent auf insgesamt 27,1 Millionen an. 19,5 Millionen Logiernächte entfielen dabei auf Schweizer (+27,2%), 7,6 Millionen auf Ausländer (+8,9%). Gegenüber dem Vorcorona-Jahr 2019 fehlten damit insgesamt fast 10 Millionen Übernachtungen.