Konkret nahm die Zahl der Übernachtungen im Juni gegenüber dem Vorjahresmonat um 57,3 Prozent auf 3,59 Millionen zu, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Freitag mitteilte.

Dabei konnten die Hotels vor allem von der wieder höheren Nachfrage der ausländischen Gäste profitieren. Deren Zahl hat sich mehr als verdreifacht (+240%), die Wachstumsrate bei den einheimischen Gästen lag derweil lediglich bei 6,9 Prozent.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Deutliches Plus im Halbjahr

Insgesamt verbuchten Schweizer Hotels im ersten Halbjahr16,9 Millionen Übernachtungen. Das ist ein Plus von 47,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Vor der Coronapandemie - im ersten Semester 2019 - waren es noch 18,8 Millionen Logiernächte gewesen. Die Zahl der einheimischen Gäste (10,0 Mio) wuchs um 8,0 Prozent, diejenigen der ausländischen Touristen (6,9 Mio) um 213 Prozent.