Schweizer Onlinehändler klagen laut einer Umfrage des Instituts für Marketing Management der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) vermehrt über Lieferschwierigkeiten sowie steigende Kosten. Nach den Corona-Boom-Jahren 2020 und 2021 sei im Onlinehandel wieder Normalität eingekehrt, heisst es in der am Donnerstag veröffentlichten ZHAW-Umfrage.

Die Aufhebung der Corona-Massnahmen führte bei einem Viertel der Händler denn auch zu einem Rückgang der Bestellungen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Ebenfalls ein Viertel der befragten Onlinehändler gaben zudem an, dass sie mit längeren Lieferzeiten und -verzögerungen zu kämpfen hätten. Geschuldet sei dies vor allem den Märkten in Asien, wo gesperrte Häfen oder fehlende Containern Schwierigkeiten bereiten würden.

Die Studie wurde den Angaben nach zum fünften Mal durchgeführt und umfasst 625 Onlineshops aus verschiedenen Branchen.

(SDA/mth)