Der Kaufpreis ohne Barmittel und Schulden beläuft sich auf 310 Millionen US-Dollar respektive 285 Millionen Franken, wie Sonova am Donnerstag mitteilte.

Die 2011 gegründete Alpaca Audiology beschäftigt laut den Sonova-Angaben über 500 Mitarbeitende und betreibt rund 220 Standorte. Der Sonova-Geschäftsbereich Audiological Care erhöhe seine Präsenz in den USA - dem weltweit grössten Markt für Hörakustik - damit deutlich.

Auch interessant

Sonova könne sein Netzwerk verdoppeln und erreiche "signifikant mehr Kunden" direkt, wird Sonova-CEO Arnd Kaldowski zitiert. Das Netzwerk von Alpaca im Nordosten, Mittleren Westen und Süden der USA ergänzten sich "hervorragend" mit der bestehenden geographischen Präsenz von Sonova, zeigt sich das Schweizer Hörgeräteunternehmen überzeugt.

Alpaca werde voraussichtlich einen Jahresumsatz von rund 120 Millionen Dollar beisteuern und eine EBITDA-Marge - bereinigt um Transaktions- und Integrationskosten - im hohen zweistelligen Bereich erzielen. Sonova erwartet, dass die Transaktion ab dem Geschäftsjahr 2022/23 einen positiven Beitrag zum Gewinn pro Aktie leisten wird.

Finanziert werde der Kauf aus vorhandenen Barmitteln, so Sonova. Die Transaktion unterliege der Genehmigung der Regulierungsbehörden und werde voraussichtlich vor Ende des Geschäftsjahres 2021/22 abgeschlossen sein.