Wie verschiedene Medien bereits am Wochenende berichtet hatten, muss die Swiss im Herbst wegen Personalmangels weitere Flüge absagen. Bereits Anfang Juni hatte die Airline angekündigt, wegen Personalmangels zwei Prozent der Verbindungen zu streichen. Und auch im Frühjahr waren schon Verbindungen gestrichen worden.

Welche Strecken von Streichungen betroffen sind, liess die Fluggesellschaft nach wie vor offen. Die Flüge zwischen Zürich und Wien würden jedoch weiterhin und voraussichtlich bis Ende des Winterflugplans 2022/23 - also bis im März - von der Schwestergesellschaft Austrian Airlines durchgeführt. Dies hatte die Swiss bereits Anfang Juni angekündigt, jedoch nur für die Periode zwischen dem 4. Juli und 4. September.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die Flugplananpassungen könnten je nach Strecke auch Auswirkungen auf die Frachtkapazität haben, wie es weiter heisst. Um mögliche Auswirkungen zu reduzieren, will die Fluggesellschaft darum teilweise auch reine Frachtflüge durchführen.

"Das komplexe Aviatiksystem in Europa und weltweit befindet sich aktuell am operativen Anschlag", wird Swiss-Chef Dieter Vranckx in der Mitteilung zitiert.