Fliessen soll das Geld in den Bau einer neuen Abfüllanlage und in die Erweiterung einer bestehenden Anlage, hiess es weiter. Die Produktionskapazität werde so erhöht. Ausserdem schafft der Konzern 40 neue Stellen an dem Standort.

Gemäss Communiqué konzentrieren sich die Mitarbeiter an dem Standort seit 25 Jahren auf die Produktion von Arzneimitteln zur Behandlung von Patienten mit seltenen Krankheiten wie Blutgerinnungsstörungen und die sogenannte Bluterkrankheit, Hämophilie. Die Produktionsstätte gehört allerdings erst seit drei Jahren Takeda. Vorher war sie im Besitz der inzwischen übernommenen Shire.

Auch interessant