Den ersten Auftritt in einem James-Bond-Film hatte Omega mit einer Seamaster Diver 300M (mit Quarzwerk) 1995. Pierce Brosnan konnte sich dank dem Laser, der in die Lünette der Uhr eingebaut war, aus dem gepanzerten Zugwaggon befreien, in dem ihn der Bösewicht ins Jenseits befördern wollte.

Was die Omega im neusten Bond «No Time to Die» vermag, bleibt vorderhand unter Verschluss. Wegen Covid-19 wurde der Filmstart auf November verschoben.

In einem Stoffbeutel geliefert

Keinen Aufschub gab es aber für die Uhr, die 007-Mime Daniel Craig am Handgelenk trägt, während er keine Zeit zu sterben hat: eine Omega Seamaster Diver 300M. Im Innern ihres 42-mm-Gehäuses aus Titan Grade 2 tickt das hauseigene Co-Axial-Master-Chronometer-8806-Kaliber.

Geliefert wird die Uhr mit einem Mesh-Armband aus Titan oder einem dunkelbraungrau-beige gestreiften Nato-Band. Die Verpackung: ein Stoffbeutel.

(iks)

Omega Seamaster Diver 300M

Ein bisschen Craig dabei: Es heisst, Daniel Craig habe beim Design dieser Seamaster Diver 300M 007 Edition ein Wörtchen mitgeredet. Ab 8100 Fr.

Quelle: ZVG
Anzeige