Die Pandemie ist schon fast vergessen, obschon immer noch 4000 Fälle pro Tag in der Schweiz verzeichnet werden. Die meisten Restriktionen sind weggefallen, die Ferienplanung deutlich einfacher geworden.

Trotzdem: Noch sind zahlreiche Destinationen abgeschnitten. China zum Beispiel. Das Riesenland hat Massnahmen ergriffen, um die Ausbreitung in den Megacitys zu stoppen. Das Land bleibt für Schweizer geschlossen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

In 33 anderen Ländern sind die Grenzen ebenfalls zu für Reisende aus der Schweiz, wie eine Karte der Buchungsplattform Kayak zeigt. Ferien in Neuseeland? Kein Thema. Baden in Kuwait? Nicht möglich. Städtetrip nach Taiwan: Eintritt verweigert. 

Mehrheit mit Corona-Regeln bei Einreise

Die Karte zeigt aber auch, dass in vierzig Ländern der Welt, darunter Mexiko, Schweden oder Spanien, die Grenzen für Schweizer Reisende offen sind. Ein Abstecher nach Kopenhagen, aber die Covid-19-Impfung ist schon lange her? Kein Problem, Dänemark hat die Grenzen ohne Auflagen geöffnet. Selbst ein Kurztrip nach Oslo ist möglich: Norwegen ist ebenfalls ohne Restriktionen offen.

Die interaktive Karte mit der Schweiz als Ausgangspunkt des Reiselandes finden Sie hier.

Island und Grossbritannien, die im Winter weniger beliebt sind, dafür im Sommer durchaus eine Reise wert sein können, fordern weder einen Impfnachweis noch sonst ein Zertifikat. Gleiches gilt für Ferien am Mittelmeer in Spanien, Montenegro, Kroatien und Slowenien. 

Bei der Mehrheit der Länder gibt es aber Auflagen. Die Einreise ist dann nur mit Impfung oder einem negativen Test möglich. So können beispielsweise ungeimpfte Schweizer nur nach Frankreich reisen, wenn sie einen negativen Test vorweisen können. Geimpften ist die Einreise ohne Einschränkungen möglich. Und in die USA kann man als Schweizer Bürgerin oder Bürger nur einreisen, wenn man geimpft ist. Brasilien kennt ebenfalls ein Impfobligatorium für Einreisende. Aber der Nachbar Argentinien steht allen frei. 

(tdr)