Die Nachkommen des 2012 verstorbenen Amag-Gründers Walter Haefner haben die vollständige Entflechtung ihres Erbes einvernehmlich abgeschlossen. Dies teilten Eva Maria Bucher-Haefner und ihr Bruder Martin Haefner am Mittwoch über ihren PR-Berater mit.

Nachdem Bucher-Haefner bereits 2018 ihren 50-Prozent-Anteil an der Amag Group an ihren Bruder verkauft hatte, hielten die beiden Geschwister einzig die Careal Property Group mit den zwei Immobiliengesellschaften GSP Immobilien und LSP Immobilien sowie der Managementgesellschaft Utorem Real Estate Management noch gemeinsam, heisst es weiter.

 

Im Rahmen der abschliessenden Aufteilung des Portfolios der Careal Property Group gingen ausgewählte Liegenschaften aus den Beständen der beiden Immobiliengesellschaften an Eva Maria Bucher-Haefner, während Martin Haefner die mehrheitlich von der Amag genutzten oder gemieteten restlichen Liegenschaften übernimmt.

Anzeige

Die Managementgesellschaft Utorem wechselt in den alleinigen Besitz von Eva Maria Bucher-Haefner. Mit dieser Regelung ist die Aufteilung des Erbes von Walter Haefner unter den beiden Geschwistern abgeschlossen.

(pm/gku)