Die Transportbranche ist nicht in erster Linie für ihre Flexibilität und Schnelligkeit bekannt. Umso interessanter waren die Ausführungen des Kühne+Nagel-CEO Detlef Trefzger, der vor der Swiss-American Chamber of Commerce darlegte, wie sich sein Traditionsunternehmen mit 126 Jahren Geschichte an der Spitze behaupten kann.

Sehr früh schon, ab Mitte der 1970er-Jahre, habe seine Firma auf digitale Technik gesetzt und könne nun globale Trends früher als die Konkurrenz erkennen, meint Trefzger. Zwei Ereignise hält der Kühne+Nagel-CEO in der Geschichte der Logistik für disruptiv: Die Erfindung der Dampfschifffahrt Mitte des 19. Jahrhunderts und die Einführung des Schiffscontainers im Jahr 1956.  «Alles andere ist im Wesentlichen evolutionär, inklusive die zunehmende Digitalisierung, welche allerdings neue Techniken und Chancen wie zum Beispiel Drohnen und 3D-Drucker hervorbrachte», meint der Fracht-Experte.

Der nächste disruptive Schritt ist nach Ansicht Trefzgers die Ent-  und Re-Materialisierung. Bis zum Beamen werde es aber wohl noch eine Weile dauern.

Information: ★★★☆☆
Networking: ★★★★☆
Unterhaltung: ★★★★☆
Börsenkapital: ★★☆☆☆