Die ehemalige Art Salzburg nennt sich nun Art & Antique, Residenz Salzburg. Die Kooperation mit den Osterfestspielen verspricht Kunst- und Musikinteressierten ein attraktives Gesamtprogramm. Mit der dramatischen Oper «Carmen» von George Bizet werden die Festspiele eröffnet. Nicht ganz so dramatisch, aber nicht minder interessant geht es auf der Kunstmesse zu und her, wo 37 Teilnehmer in der prachtvollen Salzburger Residenz ausstellen. Neu dabei sind unter anderem Kunsthandel Hagemeier aus Frankfurt sowie Gerald Hartinger Fine Arts, die Galerien Kaiblinger und ­bäckerstrasse 4 aus Wien, die besonders das Spektrum an Moderne und zeitgenössischer Kunst erweitern.

Ob gotische Madonnen, Alte Meister, antike Uhren, Design des Wiener Jugendstils, ausgesuchter Vintage-Schmuck (etwa von Bulgari), klassische Moderne oder zeitgenössische Kunst – das Spek­trum ist breit und verspricht auch 2012 etliche Spitzenstücke wie etwa die Frauenbildnisse von Hans Makart, Egon Schiele, Leo Putz, Max Pechstein und Alex Katz. Die ältesten Exponate der Messe finden sich bei Kunst der Antike aus Linz, die wohl ausgefallendsten auf dem Stand des Wissenschaftlichen ­Kabinetts von Simon Weber-Unger aus Wien. (ba)

Art & Antique, Residenz Salzburg, 31.3. bis 9.4.2012, www.artantique-residenz.at