Der Automobilexperte Prof. Ferdinand Dudenhöffer wechselt nach seiner Pensionierung an der Universität Duisburg-Essen in die Schweiz. Ab März wird er im Bereich Automobilwirtschaft an der Hochschule St. Gallen (HSG) weiter forschen, sagt Dudenhöffer am Mittwoch in Bochum

Ende Februar wird der 68-Jährige pensioniert, denn mit der Universität Duisburg-Essen konnte er sich nicht über die Bedingungen für eine Weiterbeschäftigung einigen. «Es ist sehr schwer, als Hochschullehrer und Wissenschaftler an staatlichen Universitäten wie der Universität Duisburg-Essen auch nach der Altersgrenze noch wirken zu können», beklagt der Wissenschaftler.

Die Bedingungen an der HSG dürften deutlich lukrativer sein. Dudenhöffer ist einer der renommiertesten Automobilforscher Deutschlands. Vor seiner Berufung an die Universität war er selbst in der Industrie tätig.

(mlo)