Ihr Motto? Carpe diem.

Ihre grösste Stärke? Dass ich nur wenige Schwächen habe (lacht).

Ihr grösster Fehler? Meine Frau sagt, dass ich immer bei allem gewinnen wolle, was natürlich nicht stimmt, das kann ich beweisen. (Dass meine Frau dadurch doch recht hat, braucht sie ja nicht zu wissen.)

Ihr Lieblingsgadget? Mobiltelefone. Ich teste alle zwei bis drei Wochen ein neues Handy. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man die Verpackung zum ersten Mal öffnet und sich ein spezieller Duft ausbreitet. Es ist fast so, wie frische weisse Trüffel zu kosten. Ich habe seit letzter Woche ein Samsung Galaxy Note II zum Testen und finde es bereits jetzt das beste Mobiltelefon, das ich jemals gehabt habe.Johan Andsjö (39) ist seit 1. Oktober Chef des Mobilfunkanbieters Orange Schweiz.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Ihre Lieblings-App? Zurzeit Google Maps, um mich in der Schweiz zurechtzufinden.

Ihr liebster Künstler? Die Sängerin Robyn.

Welches Talent hätten Sie gerne? Dass ich den Papierkram besser beherrsche. Das mache ich wirklich sehr ungerne.

Der beste Ort der Welt? Immer dort, wo meine Familie ist.

Eine Technologie, die unterschätzt wird? LED-Lichter zur Datenübertragung. Sie haben eine grosse Zukunft vor sich, auch wenn sie bisher von den meisten Leuten nur als Glühbirnen wahrgenommen werden.

Wofür gäben Sie gerne mehr Geld aus? Fürs Reisen, um neue Kulturen und Menschen kennen zu lernen.

Mit welcher berühmten Persönlichkeit hätten Sie gerne post mortem ein Dinner? Zweifelsfrei mit Winston Churchill, der offenbar von der Badewanne aus mit Whisky und Zigarre stundenlang politische Reden diktiert hat. Ich möchte wissen, ob dieses Ritual die Inspiration für seine brillanten Aussagen war.

Welchen Titel sollte ein Porträt von Ihnen tragen? Ich hoffe, es wird nie ein Porträt von mir geben. Ich rede lieber heute mit den Leuten, als dass sie morgen über mich reden.

Ihr erstes Auto? Ein Volvo 345, grün, 1986 – er war schneller, als Sie denken.

Was mögen Sie nicht in Ihrer Branche? Dass wir es trotz erstklassigen Kommunikationsdiensten geschafft haben, dass uns die Menschen mit Misstrauen, Enttäuschung und Argwohn begegnen.

Wer oder was möchten Sie einen Tag lang sein? José Mourinho bei Real Madrid im Champions-League-Final 2013. Um den Jungs persönlich viel Glück zu wünschen.

Ein Traum? Ich würde gerne einmal einen Ausflug ins Weltall machen, auch wenn es nur ein kurzer Abstecher wäre.

Johan Andsjö (39) ist seit 1. Oktober Chef des Mobilfunkanbieters Orange Schweiz. Der Schwede arbeitet seit 17 Jahren in der Telekomindustrie, die letzten sechs als CEO des spanischen Günstiganbieters Yoigo.