Ihr Motto? Du kannst alles erreichen im Leben – du musst es einfach nur wollen.

Ihre grösste Stärke? Meine Ausdauer, ein Ziel zu verfolgen und immer eine Lösung zu finden.

Ihr grösster Fehler? Meine Ungeduld und dass ich nicht immer meinem Instinkt gefolgt bin.

Ihre härteste Lebensschule? Leute in den Tod begleiten, insbesondere Familienangehörige.

Ihr eindrücklichstes Erlebnis? Der freie Flug beim Fallschirmspringen.

Welches Talent würden Sie gerne besitzen? Ich hoffe, meine musischen Talente noch auszubauen.

Wann lügen Sie? Selten. Nur dann, wenn ich Menschen nicht noch zusätzlichen Schmerz zufügen will, wenn es ihnen schon schlecht geht.

Ihr wertvollster Besitz? Mit zunehmendem Alter achte ich Erfahrungen und Glauben viel mehr als materiellen Besitz.Die schönste Uhr, die Sie je gesehen haben? Die Patek Philippe Ref. 2499. Ihre Form, Proportionalität und der zeitlose Stil machen diese Uhr zur Ikone.

Anzeige

Eine Uhr, die Sie nie tragen würden? Eine gefälschte Uhr. Ich verstehe Leute nicht, die damit Kriminalität, Drogenhandel, Kinderarbeit und Prostitution indirekt unterstützen.

Wofür geben Sie ohne schlechtes Gewissen Geld aus? Ich geniesse es, Geld auszugeben, da ich es ehrlich verdient habe. Besonders für gutes Essen und Trinken.

Mit welcher berühmten Persönlichkeit würden Sie gerne post mortem abendessen, und warum? Mit meinem Schöpfer, im Himmel.

Wer oder was wären Sie gerne einen Tag lang? Ich wäre gerne für einen Tag in den fünfziger Jahren auf die Welt gekommen.

Ihr liebster Künstler? René Magritte als Maler. Als Musikerin Vanessa-Mae und Steven Seagal als Schauspieler.

Ihr erster Wagen? Ein silberner Alfa Romeo GTV von 1981. Und ich bin der Marke bis heute treu geblieben.Wie möchten Sie sterben? Ohne Schmerz im Schlaf.

Was stört Sie in Ihrer Branche? Es fällt mir nichts ein. Was den Umkehrschluss zulässt, dass ich Branche und Beruf liebe.

Welchen Titel sollte ein Porträt über Sie tragen? Tue Gutes und sprich darüber.

Der beste Ort auf der Welt? San Francisco.

Ihre grösste Extravaganz? Ich brauche keine Extravaganz, ich gebe mir ja schliesslich den täglichen Luxus, den ich brauche: Lebensqualität.

René Beyer (49) leitet Beyer Chronometrie in der siebten Generation. Das Fachgeschäft für Uhren und Juwelen an der Zürcher Bahnhofstrasse wurde 1760 gegründet und ist damit das älteste der Welt.