Lange hat Citizen der kränkelnden Baselworld die Stange gehalten. Aber die anhaltende Bedrohung durch das Coronavirus hat dazu geführt, dass die Firma nun doch ihren Rückzug von der Messe angekündigt hat.

Für Messebetreiber MCH ist dies ein weiterer Corona-bedingter Rückschlag, nachdem schon die Art Basel in Hongkong dem Virus zum Opfer gefallen ist.

Citizen folgt mit dem Ausstieg den weiteren japanischen Konzernen Seiko und Casio, die der Baselworld Ende 2019 eine Absage erteilten. Die Gruppe sagt, dass sie stattdessen mehrere lokale Veranstaltungen abhalten wird, um die Citizen- und Bulova-Kollektionen für 2020 zu präsentieren. 

Unklarheit über Alpina und Frederique Constant

Ob auch Alpina und Frederique Constant, die sich ebenfalls im Besitz der Citizen Watch Company befinden, nicht an die Basleworld kommen, ist laut dem Fachportal «Watchpro» noch unklar.

In einer Erklärung, in der er seine anhaltende Unterstützung für die Baselworld zum Ausdruck bringt, sagt Geschäftsführer Norio Takeuchi: «Die Citizen Watch Group unterstützt die Baselworld in ihrer Transformation ausdrücklich. Wir glauben an die Bedeutung einer Grossveranstaltung, die die gesamte Uhrenindustrie zusammenbringt». 

Michel Loris-Melikoff, Geschäftsführer der Baselworld, begrüsste den Ton von Citizen und glaubt, dass sie 2021 wieder dabei sein werden.

(gku)