Purer Zufall oder perfektes Timing? Der Hongkonger Milliardär Joseph Lau hat jedenfalls innerhalb von nur 24 Stunden gleich zwei Rekorde gebrochen. Dabei müsste der Investor, der mit Aktien und Immobilien reich geworden ist - zurzeit eigentlich im Gefängnis sein.

Zwei Diamanten binnen kürzester Zeit

Am Mittwochabend zahlte er zunächst bei Sotheby’s in Genf 48,6 Millionen Franken für einen blauen Diamanten (12,03 Karat) – die höchste Summe, die jemals für einen Edelstein bei einer Auktion ausgegeben worden ist. Weniger als 24 Stunden später veräusserte seine Firma Chinese Estates Holdings Ltd. ein Büro-Hochhaus in Hongkong für 12,5 Milliarden Hongkong-Dollar (1,5 Milliarden Euro) – das 27-Fache des Kaufpreises. Es ist damit die teuerste Immobilie, die in Hongkong je die Hand gewechselt hat und mehr als das Doppelte des vorherigen Rekords für eine Gewerbeimmobilie in der Stadt.

Doch damit nicht genug: Sein Diamanten-Kauf am Mittwoch erfolgte ebenfalls nur einen Tag nach dem Erwerb eines anderen Diamanten bei Christie’s in Genf für 28,7 Millionen Franken.

Auf der renommierten «Forbes»-Liste der reichsten Menschen der Welt rangiert Lau auf Platz 114. Aktuelles Vermögen: etwa zehn Milliarden US-Dollar. Zuletzt hat sich der 64-Jährige auf eine Einkaufstour begeben. Er sammelt alles von Gemälden bis Schmuck. Im vergangenen Jahr machte er zudem Schlagzeilen, als er in Macau wegen Bestechung und Geldwäsche in Abwesenheit verurteilt wurde. Er hat Berufung gegen das Urteil eingelegt.

Anzeige

27-Fache des Kaufpreises

Laus Unternehmen verkaufte den 26 Etagen hohen Mutual Tower im Hongkonger Wan-Chai-Bezirk an die chinesische Immobilienfirma Evergrande Real Estate Group Ltd.. Chinese Estates selbst hatte das Gebäude einst für nur 460 Millionen Hongkong-Dollar erworben. Eine erste Beteiligung kaufte das Unternehmen im Jahr 1987, den Rest 1991. Damit erzielte Lau mit dem Hochhaus nun einen 27 Mal so grossen Ertrag. 

Zuvor hatte der Rekord für die teuerste Transaktion im Zusammenhang mit einem Büro-Gebäude in Hongkong bei 5,4 Milliarden Hongkong-Dollar gelegen. Diese Summe zahlte Citigroup Inc. im Jahr 2014 an eine Sparte von Wheelock & Co.

In diesem Jahr war Lau zudem auch stark bei Auktionen präsent. Am 12. Mai kaufte er das Gemälde «The Ring (Engagement)» von Roy Lichtenstein bei Sotheby’s New York für 41,7 Millionen Dollar. Nur einen Tag zuvor hatte er «Buste de femme» von Pablo Picasso auf der anderen Seite der Stadt bei Christie’s für 67,4 Millionen Dollar erworben.

Käufe für seine Tochter

Der als «Blue Moon» bekannte Rekord-Diamant war vor der Auktion am 11. November auf 34,2 Millionen Franken bis 53,7 Millionen Franken geschätzt worden. Das geht aus Angaben auf der Webseite von Sotheby’s hervor.

Lau benannte den blauen Diamanten in «The Blue Moon of Josephine» («Der Blaue Mond von Josephine») um, und dem Diamanten vom Vortag gab er den Namen «Sweet Josephine» («Süsse Josephine»). Nach Angaben seines Büros sind beide Käufe für seine sieben Jahre alte Tochter Josephine.

Im vergangenen Jahr hatte er bereits Edelsteine für eine andere Tochter erworben – die 13-jährige Zoe. Dabei handelte es sich um den «Zoe Diamond» (9,75 Karat) von Sotheby’s New York für 32,6 Millionen Dollar und den «Zoe Red» von Christie’s Hongkong für 65 Millionen Hongkong-Dollar.

Nicht nur Positives

Doch längst nicht alle Schlagzeilen über den Milliardär waren zuletzt positiver Natur. Im März 2014 trat er nach der Verurteilung wegen Bestechung und Geldwäsche in Macau als Chairman von Chinese Estates zurück. Das Urteil stand im Zusammenhang mit einem Grundstück für ein Luxus-Wohnprojekt.

Anzeige

Lau wurde bei dem Prozess zu fünf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Da es zwischen Hongkong und Macau kein Auslieferungsabkommen gibt, bleibt er auf freiem Fuss.

(bloomberg/ccr)