Der Run auf Luxusuhren scheint nicht abzubrechen: Mechanische Uhren mit einer persönlichen Vorgeschichte sind so begehrt wie kaum je zuvor. Chrono24, der grösste Online-Markplatz für Luxusuhren, hat dazu eine Analyse erarbeitet.

Das Unternehmen handelt mit über 450'000 Uhren pro Jahr und wickelt Verkäufe im Umfang von 1,6 Milliarden Euro ab. Damit hat der Online-Marktplatz aus Karlsruhe genügend Daten zur Hand, um Tendenzen aufzuzeigen. 

Ein Ergebnis: Die beliebtesten Marken der Chrono 24-Nutzer sind fest in Schweizer Hand – Rolex, Omega und Breitling. Und bei den Modellen ist und trägt Rolex weiterhin die Krone. Am häufigsten wurden die Modelle Rolex Submariner, Rolex Datejust und Rolex GMT Master II angefragt. Damit sind sie die drei beliebtesten Uhrenmodelle der Welt.

 

Die zehn beliebtesten Uhrenmarken 2019

1. Rolex

2. Omega

3. Breitling

4. Patek Philippe

5. Audemars Piguet

6. Tag Heuer

7. Tudor

8. Seiko

9. IWC

10. Cartier

Die zehn beliebtesten Uhrenmodelle 2019

1.  Rolex Submariner

2.  Rolex Datejust

3.  Rolex GMT Master II

4.  Rolex Daytona

5.  Rolex Explorer

6.  Rolex Day-Date

7.  Omega Speedmaster

8.  Rolex Sea-Dweller

9.  Patek Philippe Nautilus

10. Rolex Oyster Perpetual Date

Kulturgut am Handgelenk

Die Uhren von familiengeführten Manufakturen wie Audemars Piguet oder Patek Philippe erleben eine riesige Nachfrage. Wegen den begrenzten Stückzahlen sind diese Uhren aber kaum noch im stationären Handel zu kriegen, sondern nur noch über Wiederverkäufer und Onlinehändler. Der Trend von «pre-owned» Uhren dürfte sich dieses Jahr noch verstärkt haben.

«Wir erleben eine Renaissance der mechanischen Luxusuhr», sagt Tim Stracke, Gründer und Chef von Chrono 24. Viele Menschen würden sich wieder für das Kulturgut am Handgelenk interessieren. Dabei würden die Käufer die Uhren auch als Wertanlage betrachten: «Die Wertsteigerungen im gehobenen Segment rund um die familiengeführten Marken macht diese Modelle interessant.»

Zum Thema

  • Kauft Rolex, Genossen! Dürfen Linke eine Rolex tragen? Wer das fragt, kennt den Uhrenkonzern nicht. Rolex steht für eine eigene Art der Wirtschaft
  • Schwarze Listen gegen Uhrenflipper. Wenig stört Uhrenhersteller mehr als Kunden, die begehrte Zeitmesser nach dem Kauf gleich wieder verkaufen. Sie führen gar schwarze Listen.

60 Prozent Aufschlag

Diese Begehrlichkeiten zeigen sich auch im Preis: Eine Rolex GMT Master II «Pepsi» wird auf der Plattform fast 100 Prozent über dem offiziellen Preis des Herstellers gehandelt. Die Royal Oak von Audemars Piguet liegen ebenfalls über 60 Prozent über dem Firmenpreis, desgleichen die Nautilus von Patek Philippe.

Um an ihren Traum-Zeitmesser zu gelangen, sind Uhren-Fans bereit, richtig tief in die Tasche zu greifen. Das Segment der Uhren über 27'000 Franken ist bei Chrono 24 dieses Jahr um 35 Prozent gewachsen. Dieser weltweite Trend zur gebrauchten Luxusuhr wird nicht bald abbrechen.

Rund zwei Drittel der Nutzer auf Chrono 24 interessieren sich für «pre-loved»-Modelle mit einer persönlichen Geschichte und nicht für neue Modelle. Und der Online-Marktplatz hat auch noch einen Aspekt bei den Nutzern herausgefunden: Kleinere Gehäusegrössen und blaue Zifferblätter sind zunehmend gefragt.

(tdr)