Digitec-Mitgründer und St.Galler FDP-Nationalratskandidat Marcel Dobler hat am 9. Februar der SVP-Zuwanderungsinitiative zugestimmt, wie er im Interview mit der BILANZ sagt. «Ich denke, es ist ein nötiger Kompromiss. Wir müssen die Zuwanderung wieder selber steuern.» Die Ecopop-Vorlage hingegen geht ihm «viel zu weit».

Damit weicht der prominente FDP-Zuwachs von der offiziellen Parteilinie ab. Er verweist darauf, dass auch 40 Prozent der FDP-Wähler Ja gestimmt hätten. Als Bürger sehe er die Probleme, die mit der hohen Zuwanderung einhergingen. «Als Unternehmer verstehe ich aber die Sorgen der Wirtschaft», sagt Dobler. Das Kontingentssystem bedeute für einen Mehraufwand und zusätzliche Kosten. «Aber diese sind verkraftbar.»

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «BILANZ», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.