Die Schweizer Uhrenindustrie steht vor Veränderungen. «Es wird Umgruppierungen geben», sagt Daniel Riedo, CEO der Uhrenmanufaktur Jaeger-LeCoultre im Interview mit der «Bilanz». Und: «Es werden sicher auch Marken verschwinden.»

Der Markt werde sich auf die Brands konzentrieren, die eine Geschichte, Inhalte und eine ausreichende Grösse hätten. «Auch ganz kleine Marken in Mikro-Nischen werden weiterhin existieren. Dazwischen wird es allerdings eng», so Riedo.

Keine Smartwatch von Jaeger-LeCoultre

Angst vor der Smartwatch hat er indes nicht. «Die Smartwatch und unsere mechanischen Uhren stehen für zwei ganz verschiedene Welten», sagt der CEO. «Wir haben einen unterschiedlichen Inhalt, ein unterschiedliches Produkt und ein unterschiedliches Zielpublikum.»

Selbst wenn sich alle Kunden der Smartwatch-Welt zuwenden und nur noch diese Uhren kaufen würden, löse das erst recht die Lust nach Unterscheidung und Personalisierung aus. «Genau darauf setzen wir.» Eine Smartwatch von Jaeger-LeCoultre werde es daher nicht geben, so Riedo.

Das vollständige Interview mit Daniel Riedo sowie über 40 Seiten «Uhren Spezial» mit Storys, News, Reportagen, Gesprächen, Hintergründen und Bildern von neuen Modellen, lesen Sie in der neuen «Bilanz», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.

Anzeige