Exklusiv, exklusiver, am exklusivsten – und noch eins obendrauf. Das ist Duet. Eine Partnerschaft des brasilianischen Flugzeugbauers Embraer und des deutschen Sportwagenbauers Porsche. Ein Business-Jet mit passendem 911er. Oder – wenn Ihnen das lieber ist – ein Porsche mit passendem Phenom 300E.

So oder so: Wir reden von einem der exklusivsten Duette, welches zwei Industriefirmen je auf den Markt gebracht haben. Wobei Markt wohl übertrieben ist: Erstens, weil es das Kombi-Angebot nur zehnmal gibt.

Zweitens, weil der Absatzmarkt bei Preisen von plus/minus 10 Millionen Franken wohl überschaubar bleibt. Man darf gespannt sein, welche Oligarchen-Tochter ein Duet zum 18. Geburtstag geschenkt bekommt und die Welt auf Instagram an ihrem Luxus-Bündel teilhaben lässt.

Alles etwas anders, alles etwas aufwendiger

Nun aber zu Details, die in dieser Preisklasse allfällige Käufer mehr interessieren dürften als der blosse Preis; Geld hat man schliesslich mehr als genug.

Ein 911 Turbo S der jüngsten Generation.

Ein 911 Turbo S der jüngsten Generation.

Quelle: ZVG
Anzeige

Also: Der 911er ist selbstverständlich ein 911 Turbo S der jüngsten Generation, mit allem Drum und Dran. «Stärker, fahrdynamischer und komfortabler denn je», wie es Porsche formuliert. Angetrieben wird das Fahrzeug von einem 3,745-Liter-Boxermotor mit 650 Pferdestärken. Das Kraftpaket säuft etwas über 11 Liter auf 100 Kilometer und hinterlässt pro Kilometer 254 Gramm CO₂ zurück.

Der Duet-Porsche ist – erstmalig überhaupt! – glänzend und seidenglänzend lackiert, obenrum in «Platinsilbermetallic», untenrum in «Jetgraumetallic». Abgerundet wird die Optik durch einen Zierstreifen mit Linien in «Brillantchrom und Speedblau». Die gesamte Lackierung erfolgt von Hand, analog dem Lackierprozess des Flugzeuges. Besonders hübsch ist, dass sich die Flugzeug-Registrierungsnummer auf dem Porsche wiederfindet – auf der Unterseite des ausgefahrenen Heckflügels. Anders gesagt: ein – pardon – richtig geiles Auto.

Der 911er passt zum Phenom

Der 911er passt zum Phenom

Quelle: ZVG

Das Duo richtet sich gemäss Alexander Fabig – er ist Leiter Individualisierung und Classic bei Porsche – «vor allem an Kunden, die grossen Wert auf Leistung, Innovation, Technologie und Individualisierbarkeit legen. Zugleich steht die Verbindung von Performance und Alltagstauglichkeit bei beiden Produkten im Fokus.»

Übrigens: Eigentlich ist Duet mehr als ein Duo. Denn die zehn Kunden erhalten quasi kostenlose Zugaben. Ein dreiteiliges Gepäckset von Porsche Design, das natürlich von der Gestaltung auf Auto und Jet abgestimmt ist. Und eine Sonderedition der Uhr 1919 Globetimer UTC von Porsche Design, deren Zifferblatt das Cockpit des Phenom aufnimmt.

Anzeige

300 Reichste der Schweiz

Die Reichsten der Schweiz könnten das Duet von Jet und Sportwagen aus der Portokasse bezahlen. Selbst nach den Einbussen durch Corona. Mehr hier

HZ+ Digital-Abos

Mit einem HZ+ Abo erhalten Sie Zugriff auf alle bezahlpflichtigen HZ+ Artikel (Handelszeitung und BILANZ).

Hier bestellen