Andy Warhol habe ihm einmal ein paar seiner Bilder im Tausch gegen Bulgari-Juwelen offeriert, erzählt Nicola Bulgari. «Ich sagte Nein. Das war der schlechteste Deal meines Lebens.» Der Enkel von Bulgari-Gründer Sotirio berichtet diese Anekdote in einemepischen Interview, das eben vom Verlag Mondadori Electa unter dem Titel «Roma, Passion, Jewels» publiziert wurde.

Das Buch enthält auch ein 66-seitiges, reich bebildertes Gespräch mit Nicolas Bruder Paolo. Die Geschichte von Bulgari muss deswegen natürlich nicht neu geschrieben werden. Aber er denke, so sagt Bulgari-CEO Jean-Christophe Babin, «dass die Leser die Bulgari-Kreationen in einem neuen Licht sehen werden».

Spannend dabei: Die Brüder erzählen allerlei Anekdoten von prominenten Kunden, darunter Elizabeth Taylor sowie italienische Diven wie Sophia Loren und Monica Vitti.