Das Paradox «Männlichkeit in der weiblichen Modewelt» war einst ein Etiketten-Bruch, der aber Madame Coco Chanel zur Stil-Ikone machte. Einige Jahre war dieser Look mal mehr und mal weniger im Trend, ehe er seit Anfang des Jahres wieder alle Modemagazine und Laufstege ziert. Masculine meets feminine - ein Trend der unlängst auch im Geschäftsalltag angekommen ist. So kann nicht nur ein männlicher Duft einer Frau eine seriöse Note im Business verleihen, sondern auch das ein oder andere Fashion-Accessoire.

Wohin man aktuell auch schaut, die Mode-Designer setzen männliche Attribute in Gestalt von Farben und Formen ein. Vor allem Eleganz, Macht und Selbstbewusstsein sollen so zum Ausdruck gebracht werden. Die Folge: Typische Hosenanzüge und gerade Schnitte sind bei den Damen gefragter als je zuvor, ebenso wie Lederaccessoires und Schuhe in maskuliner Form, typisch männliche Aktentaschen, Agenden oder Kugelschreiber und Männer-Uhren an zierlichen Damen-Handgelenken.

Auch auf diversen Bällen oder Gala-Veranstaltungen ist der Look angekommen. Das klassische Ball-Kleid wird bei den ganz Mutigen sogar durch einen Smoking ersetzt. Denn auch das kann richtig kombiniert ganz schön sexy aussehen.

Doch kommen wir zurück zum Boyfriend-Look fürs Büro. Wir sprechen nicht davon, die Weiblichkeit komplett zu verstecken. Im Gegenteil: Die Weiblichkeit soll mit männlichen Accessoires unterstrichen werden und dem Business-Look mehr Selbstbewusstein und Coolness verleihen. Kleine Eye-Catcher, die Business-Woman gekonnt in ihren Büro-Alltag einbauen kann.

Anzeige

Und möchte frau nicht direkt in die teilweise doch teuren Stücke investieren, können leihweise ja auch die des Partners herhalten. Umgekehrt sollte man dies aber nicht machen. Denn eins ist sicher: Der «Girlfriend-Look» wird für Businessman wohl nicht zum Trend werden.

*Nel-Olivia Waga (27) hat in ihrer Laufbahn bereits einige Stationen absolviert: Sie hat gemodelt, ist studierte Diplom-Betriebswirtin und hat als Marketing & Event Managerin bei einer internationalen Privatbank gearbeitet. Ihr Talent ist es, Job und Lifestyle zu vereinen. Das beweist sie auch auf ihrem Blog Her Etiquette. Auf bilanz.ch äussert sie ihre persönliche Meinung.