Das Zürcher Hotel Savoy Hotel Baur en Ville wird umgebaut. Deshalb wird Anfang 2022 der Betrieb für rund zweieinhalb Jahre eimngestellt. Mit der Wiedereröffnung 2024 wird das Management des Hotels an die Mandarin Oriental Hotel Group übergehen: Aus dem Savoy – einer beliebten Anlaufstelle für Geschäftsreisende aus der Finanzbranche – wird das Hotel «Mandarin Oriental Savoy Zürich».

Die Credit Suisse ist Hauptaktionärin des Hotels am Zürcher Paradeplatz und will es auch bleiben. Der Innenausbau erfolgt nach Plänen des Pariser Innenarchitekten Tristan Auer. Danach soll das Hotel mit 80 statt aktuell 104 Zimmern geführt werden. Das Äussere des Hotelkomplexes erfährt – bis auf den Namenszug am Gebäude und einer kleineren Anpassung im Eingangsbereich – keine Veränderung.

In der Schweiz führt Mandarin Oriental bereits ein Hotel, das gleichnamige Haus in Genf. Die Gruppe, gegründet in Hong Kong, führt derzeit 44 Hotels, davon knapp die Hälfte in Asien. 

(rap)