Für die Schweizer Telekom- und IT-Manager ist die ICT-Networkingparty seit vielen Jahren ein Pflichtveranstaltung. So kamen auch heuer wieder über 1400 Teilnehmer in den restlos ausgebuchten Berner Kursaal. Nationalrat Marcel Dolbler, als Präsident von ICT Switzerland der Gastgeber, warb in seiner Eröffnungsrede bereits jetzt für die elektronische Identitätskarte e-ID, über deren Einführung das Volk im Herbst abstimmt.

Food for Thought lieferte Buchautor Rolf Dobelli («Die Kunst des klaren Denkens»), für das Entertainment sorgten die Karabettisten Flroian Schröder (mit einem sehr deutschen Programm) und Regula Esposito alias Helga Schneider (mit einem sehr schweizerischen), die fast schon eine Habituée bei dieser Veranstaltung ist. Die Verpflegung war gewohnt spartanisch (es gab Kebab), was offensichtlich nicht jedermann gefiel: Erstmals wurde einige Tage nach der Veranstaltung eine Umfrage dazu durchgeführt. Doch aus kulinarischen Gründen pilgert niemand in den Kursaal. Das Wichtigste war wie jedes Jahr das, was der Konferenz ihren Namen gibt: Die Pflege des Netzwerkes.

Anzeige