Der Mensch hat hin und wieder Lust auf Eskapismus. Die einen reisen weit, um unter Wasser Farbwelten in Form von Fischen zu begegnen. Andere erklimmen Gipfel oder lassen ihren Blick im Lagerfeuer versinken. Man kann aber auch in die alternativen Welten von Olga Titus eintauchen: Die kaleidoskopartigen Videoarbeiten und die schillernden Paillettenbilder, die die 44-jährige Bündnerin kreiert, erreichen ein ähnliches Ziel.

Auch interessant
Olga Titus

Blick durch die Linse verschiedener Kulturen: Olga Titus.

Quelle: Florian Kalotay

Dass die Künstlerin derzeit als Tipp gehandelt wird, hat auch mit ihrem Hintergrund zu tun: Zur Ausbildung in Textildesign und in Kunst gesellt sich eine Kindheit zwischen den Kulturen – ihre Mutter ist Bündnerin, ihr Vater ein indischstämmiger Malaysier – sowie Künstlerresidenzen und Studien in Varanasi, Trivandrum, Paris, New York und Buenos Aires.

Die Erfahrungen weiss sie künstlerisch zu nutzen. Im Helvetia Art Foyer bespielte sie kürzlich zwei Räume so souverän, dass die Collagen aus zur Tapete aufgeblasenen Videostills und Paillettenbildern zum wahren Augenschmaus gerieten. Nathalie Loch, die Kuratorin der fulminanten Show, sieht in ihrem Werk vielerlei Bezugspunkte.

«Olga Titus schafft ohne Scheu vor Reizüberflutung einen eigenen schillernden, wilden Bilderkosmos aus Folklore, Bollywood-Exotik, Werbung und Computerspielästhetik.»

Olga Titus

Wandinstallation mit Tapete und Paillettenbild, 2021, variable Grösse, Preis auf Anfrage.

Quelle: Viktor Kolibal

Mit dem Spiel von kulturellen Einflüssen überzeugt sie Kuratoren und Sammlerinnen. Neben der Helvetia-Kunstsammlung haben die Rieter Art Collection, die Kunstmuseen Thurgau und Wallis sowie die Kunstsammlungen Wil, Winterthur und Kanton Zürich Werke angekauft und sie verkauft bis nach China (Deji Art Museum Nanjing).

Kleinere Bilder (100 ≈ 100 cm) sind ab 2700 Franken erhältlich, grössere (195 ≈ 245 cm) ab 12 000 Franken. Ausstellungen in Steckborn (Haus zur Glocke), Zürich (Beletage) sind geplant.