Es ist ein neu geschaffener Job – und zwar der mächtigste, den es unter Verwaltungsratspräsident und Mehrheitsaktionär Johann Rupert bei Richemont gibt. Am 10. November gab der Luxusgüterkonzern bekannt, dass Jérôme Lambert zum neuen Chief Operating Officer befördert wurde. Der 48-Jährige war im vergangenen Jahr schon zum Head of Operations sowie zum Chef aller Nicht-Uhren- und Nicht-Schmuck-Marken im Konzern ernannt worden.

Damit gehört Lambert neu zu den wichtigsten zehn Personen im globalen Luxusgütergeschäft, denn ausser Cartier mit CEO Cyrille Vigneron sowie Van Cleef & Arpels mit CEO Nicolas Bos leitet Lambert alle Marken im Konzern. Darunter klingende Namen wie IWC, Panerai oder Piaget.

Die nötige Vielseitigkeit hat der Mann, der als Sohn eines Schafzüchters in der Nähe von Besançon aufgewachsen ist: Bei Jaeger-Le-Coultre und bei A. Lange & Söhne trieb er als CEO die Konstrukteure zu Höchstleistungen an und festigte als Technikfan den Ruf beider Manufakturen als Wiege komplizierter Uhrenmechanik. Bei Montblanc, die er danach leitete, setzte er aber auch auf die Digitalisierung, lancierte eine Smartwatch oder Schreibwerkzeug, das Notizen elektronisch erfassen und abspeichern kann.

Die Seilschaft:

Anzeige
Anzeige

Die Gegenspieler:

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Das vollständige Machtnetz lesen Sie in der aktuellen BILANZ, erhältlich am Kiosk oder mit Abo bequem im Briefkasten.