Das Kunstmuseum Basel ist wegen Renovation geschlossen, zeigt seine Schätze jedoch anderswo. 50 Schlüsselwerke seiner Altmeister-Sammlung sind ab Samstag im Museum der Kulturen Basel unter dem Titel «Holbein. Cranach. Grünewald - Meisterwerke aus dem Kunstmuseum Basel» zu sehen.

Das Basler Kunstmuseum vereint unter seinem Dach den weltweit grössten Bestand an Werken Hans Holbeins des Jüngeren; Holbein schuf diese während zwei Jahrzehnten in Basel, bevor er an den englischen Königshof zog. Elf Werke, die sonst im Kunstmuseum hängen, können nun bis zum 28. Februar 2016 im Museum der Kulturen bestaunt werden.

Werke der Renaissance in einzigartiger Zusammenschau

In der von den zwei Museen am Freitag präsentierten «konzentrierten Zusammenschau» sind zudem Gemälde von Konrad Witz, Holbeins Vater Hans Holbein dem Älteren, Matthias Grünewald, Hans Baldung Grien, oder Lucas Cranach dem Älteren zu sehen. Vertreten sind auch der Berner Niklaus Manuel Deutsch oder der Schaffhauser Tobias Stimmer.

Anzeige

Die Werke der Renaissance nördlich der Alpen bilden den Kern des Altmeisterbestands des Kunstmuseums und zählen zu seinen wichtigsten Exponaten, wie es in einer Mitteilung heisst. Ihre Präsentation im doppelstöckigen Ausstellungssaal des Museums der Kulturen gibt nun auch Anlass zu einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe der zwei Museen.

«Von Cézanne bis Richter»

Das Kunstmuseum selbst bleibt wegen Sanierungsarbeiten und der Anbindung seines neuen Erweiterungsbaus bis Mitte April 2016 geschlossen. Unter dem Untertitel «Meisterwerke aus dem Kunstmuseum Basel» sind derweil bedeutende Sammlungsteile ausser im Museum der Kulturen auch in anderen Ausstellungshäuser zu Gast.

So werden bis zum 21. Februar 2016 unter dem Titel «Von Cézanne bis Richter» rund 70 Werke der Moderne im Museum für Gegenwartskunst (MGK) in Basel präsentiert. Vom 13. Juni bis Ende Januar 2016 zeigt das Schaulager in Münchenstein BL mit «Future Present» einen Überblick über die Sammlung der Emanuel Hoffmann-Stiftung, von der sonst viele Werke in Kunstmuseum und MGK zu sehen sind.

Picassos aus Basel im Prado

Im Prado in Madrid gastieren zudem bis zum 14. September zehn Picassos aus Basel und unter dem Titel «Fuego blanco» über 100 Werke der Moderne im Museum Reina Sofia. «Coleccionismo y Modernidad» vereint zudem im gleichen Haus die sonst in Basel zugänglichen Sammlungen Im Obersteg und Rudolf Staechelin, die danach vom 10. Oktober bis 10. Januar 2016 in der Phillips Collection in Washington zu sehen sind.

(sda/gku)