Wegen der Angst vor dem Coronavirus haben die Organisationen die weltgrösste Mobilfunkmesse Mobile World Congress (MWC) in Barcelona abgesagt. Die Epidemie und andere Umstände führten dazu, dass die Ausstellung nicht stattfinden könne, teilte die GSMA am Mittwochabend nach Beratungen mit.

Mehrere grosse Telekommunikationskonzerne, darunter auch die Deutsche Telekom, Vodafone, die britische BT ebenso wie der Netzwerkausrüster Nokia hatten im Vorfeld erklärt, der Messe fernbleiben zu wollen. Auch Konzerne aus den USA und aus Japan hatten bereits angekündigt, auf eine Teilnahme zu verzichten.

Grosse chinesische Firmen wie Huawei wollten dagegen zu der Veranstaltung kommen. Die Leitmesse der Branche, die in diesem Jahr für den Zeitraum zwischen dem 24. und dem 27. Februar angesetzt war, zieht in der Regel mehr als 100'000 Besucher an. Für Barcelona ist sie zudem ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Anzeige

Verzögert sich Aufbau der 5G-Netze?

Bitkom-Präsident Achim Berg erklärte nach der Absage, dass gerade in diesem Jahr die Messe besonders wichtig gewesen wäre. Weltweit stehe der Aufbau der 5G-Netze an. Technologie und Markt seien extrem stark in Bewegung, es gehe um Milliardeninvestitionen.

«Für dieses Thema fehlt nun die wichtigste Plattform. Netzbetreiber, Technologielieferanten und Endgerätehersteller werden nun andere Wege finden müssen, um die notwendigen Informationen zu beschaffen und ihre Investitionsentscheidungen solide vorzubereiten. Wir gehen gleichwohl davon aus, dass sich der Netzaufbau dadurch nicht signifikant verzögert», teilte Berg mit.

Coronavirus: Fünf Schweizer Aktien, die besonders gefährdet sind

Die gefährliche Epidemie wird diversen Firmen das erste Quartal 2020 verhageln. Doch das schafft auch Einstiegschancen. Mehr hier.

(reuters/gku)