In der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch verspürten die Swisscom-Kunden einen grossflächigen Ausfall ihres Netzes: Sowohl Telefonie- wie Internetdienste funktionierten nicht. Auch Notfallnummern fielen in mehreren Kantonen und Städten aus – so in Basel-Land und im Tessin oder in den Städten St. Gallen, Winterthur und Zürich.

Das Problem begann um 22.30 und dauerte über Mitternacht hinaus. Auch die Swisscom-Homepage selber und ihre Subsites waren phasenweise «down». Der Ausfall war laut Swisscom erst um 0:10 weitgehend behoben.

Betroffen waren laut Angaben eines Swisscom-Sprechers gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA internetbasierte Dienste, die Festnetz-Telefonie inklusive Notrufnummern, teilweise die Mobilfunktelefonie und Swisscom TV.

Die Reaktionen auf die neuerlichen Probleme bei Swisscom fielen auf Twitter teilweise heftig aus. Doch es gab auch viele ironische Kommentare:

Anzeige
Anzeige

Laut den versammelten Angaben auf der Website allestoerungen.ch war fast die gesamte Schweiz betroffen.

Die jüngsten Störungen traten laut Swisscom aufgrund von Wartungsarbeiten auf. Die Wartungsarbeiten seien aber mittlerweile rückgängig gemacht worden, was zur Erholung der IT-Systeme geführt habe, hiess es am Mittwochmorgen.

Laut Swisscom überwachen Spezialisten derzeit den Fortschritt in den Systemen und würden gegebenenfalls noch punktuell eingreifen. Im Laufe des Mittwoch will das Unternehmen weitere Details zu dem Vorfall bekanntgeben.

Anzeige

Hilferufe nur noch über Handynummern möglich

In der Nacht auf Mittwoch meldeten sich dann aufgrund der Ausfälle in weiten Teilen des Landes zahlreiche Polizeidienststellen und Sanitätsdienste, dass die Notrufe ausgefallen seien und Hilferufe über Handynummern abgesetzt werden müssten. Von dem Unterbruch in der Kommunikation waren beispielsweise der Kanton Basel-Landschaft und die Städte Basel, Winterthur ZH sowie St. Gallen betroffen. Die Polizei Basel-Landschaft erklärte obendrein, dass die App Alertswiss ebenfalls nicht funktionierte.

Auch im Tessin und in der Romandie funktionierten die Notrufnummern teilweise nicht mehr, wie einzelne Polizeidienststellen über Twitter mitgeteilt hatten. Auch hier dienten Handynummern der Sicherheitsbehörden als Ersatz. Stark betroffen war der Kanton Freiburg.

Anzeige

Zweiter grosser Ausfall nacheinander

Bereits am 16. Januar 2020 waren die Swisscom-Dienste in grossen Teilen der Schweiz stark beeinträchtigt gewesen; es dauerte damals gut eine Stunde, bis die Panne wieder behoben war.

Im Januar machte die grösste Telekom-Gesellschaft ein abgestürztes Netzwerkteil als Ursache aus. Ein Neustart der Komponente habe schliesslich den Ausfall behoben. Hinweise auf einen Hackerangriff habe es keine gegeben, so die Swisscom.

Man habe aber technische Massnahmen ergriffen, damit sich so ein Ereignis nicht wiederhole. 

Unten finden Sie einige weitere Tweets zur Störung, inklusive einer Anleitung zur Umgehung des Internetausfalls. «HZ» konnte die Vorgehensweise indes nicht verifizieren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

(rap/gku mit Agenturmaterial)