Die Schweden haben am Donnerstag neue Geldscheine bekommen. Die schwedische Reichsbank gab neue 20-, 50-, 200- und 1000-Kronen-Noten in Umlauf. Im Oktober 2016 sollen auch die 100- und die 500-Kronen-Scheine sowie einige Münzen ausgetauscht werden. Das alte Geld wird am 30. Juni 2016, respektive ein Jahr später, ungültig.

«Die Scheine haben mehr Sicherheitsmerkmale und bieten einen besseren Schutz vor Fälschung», sagte Reichsbankchef Stefan Ingves. So hätten sie unter anderem ein spezielles Sicherheitsband mit Muster und ein Bild, das seine Farbe verändert, wenn man den Schein hin und her bewegt. Die Münzen sollen künftig kein Nickel mehr enthalten und leichter werden.

Besondere Ehre für Ingmar Bergman

Die 200-Kronen-Note mit Regisseur Ingmar Bergman ist eine Premiere, bisher gab es keine Note mit dieser Denomination. Um die Neuheit besonders zu würdigen, konnte jeder am Donnerstag während fünf Stunden direkt bei der schwedischen Zentralbank (Riksbank) eine der neuen Noten kaufen. Ausserdem wurde eine spezielle Ausstellung zu den neuen Noten eingerichtet.

Anzeige

Die Einführung einer neuen Denomination erstaunt, gilt doch Schweden als Vorreiter der bargeldlosen Bezahlung. Bis 2030 soll Bargeld in Schweden aus dem Alltag verschwinden. Schon heute werden vier von fünf Zahlungen über Karten oder alternative Bezahlmöglichkeiten abgewickelt. Zahlen der schwedischen Zentralbank untermauern diesen Trend. 2009 waren insgesamt 354 Millionen Geldscheine im Umlauf, heute sind es noch 325 Millionen Stück. Der 500-Kronen-Schein wird am häufigsten benutzt, Ende 2014 waren fast 115 Millionen Stück im Umlauf. Am zweitbeliebtesten sind die 100-Kronen-Scheine (92 Millionen Stück).

Schwedische Berühmtheiten

Auf der Vorderseite der neuen Scheine sind Porträts berühmter Schweden abgebildet: die Kinderbuchautorin Astrid Lindgren und ihre bekannteste Figur Pippi Langstrumpf, der Poet und Künstler Evert Taube (50 kr) und der ehemalige UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld (1000 kr).

(jfr, mit Material von sda)